Sonntag, 31. Januar 2016

gelb

zwischen ganz viel sport (leider kein eigener..) endlich mal wieder zeit zum nähen gehabt. 

europameister geworden, im fußball den zweiten platz im turnier erobert, beim mädchenhandball dem schiedsrichter nicht das auto zerkratzt (...obwohl er es verdient hätte...) und projekte beendet. erfolgreicher tag!

 

Donnerstag, 21. Januar 2016

diese woche alleinerziehend

der mann befindet sich im ausland, es läuft ein großer handballevent - mir schwante bereits böses.
gut, handball können wir diesmal nicht schauen, vorsorglich hat sich das gesamte fernsehprogramm aufgehängt und das seit tagen. wir können also auch nicht rüde unterbrochen werden. (ihr erinnert euch, stromausfall, spülmaschine, kühlschrank....)

den kühlschrank habe ich im auge und ein ernstes wort mit ihm gesprochen. ich habe ihm freundlich angedroht, ihm langsam und schmerzhaft die kabel einzeln rauszureißen, wenn er muckt. seitdem zuckt er zusammen, wenn ich die küche betrete, aber er kühlt vorbildlich.

während der kühlschrank also spurt, hat die spülmaschine vorgestern morgen selbstmord begangen. ok. sie war vollgepackt. in ordnung, dass sah nicht nett aus. ihre reaktion fand ich trotzdem übertrieben. 
ich meine auch beim handspülen jedes mal ein kleines, hämisches lachen des kühlschranks zu hören. wenn ich ihn anschaue, stellt er sich jedoch unwissend und unschuldig.

kind 1 geht zur bushaltestelle, kind 2 möchte gefahren werden. schlau wie ich bin, hatte ich abdeckungen auf den autofenstern , um weniger kratzen zu müssen (natürlich steht unser auto nicht in der garage, dort ist kein platz für das gefährt. da lagern die fahrräder, getränkekisten, blumentöpfe, autoreifen.... alles halt, was "mal eben" weggestellt wird und dann für jahre an diesem platz verweilt..... aber das ist ein anderes thema) hat auch von außen funktioniert. von innen war jedoch eis an den scheiben und zwar nicht zu knapp. ich hatte die nassen schlitten im kofferraum vergessen.....zumindest konnte ich keinem anderen die schuld in die schuhe schieben. schade eigentlich...

kratzen wärmt auf,der wagen wird gestartet, hektisches blinken im cockpit. ich glaube, mein kühlwasser will was von  mir. nur was?
betreten starre ich die anzeige an, zucke mit den schultern und fahre los. bis jetzt ist es gut gegangen. ignoranz als taktik funktioniert meistens nicht lange. mal schauen.

beim staubsaugen klingelt das telefon, eine englischsprechende dame will, dass ich ebenfalls englisch mit ihr spreche. ha, aber nicht mit mir. immer diese fake anrufe von angeblich ausländischen banken oder mikrosoft, das kommt mir gerade recht, um den frust eines dämlichen morgens gleich mal weiter leiten zu können. als ob ich auf so einen mist reinfalle. niemals! heftig und mit gepfefferter wortwahl würge ich die frau ab und beende stolz das gespräch, indem ich einfach mitten drin auflege. ja, ich weiß mich zu wehren.

selbstzufrieden staubsauge ich weiter und klopfe mir anerkennend auf die schulter. aber eigentlich hat die dame ein sehr schönes, perfektes englisch gesprochen und war kein schlecht sprechender inder, wie beim letzten mal, den man so gut wie gar nicht verstehen konnte. ich grübel noch ein wenig vor mich her, als mir auf einmal siedendheiß einfällt, dass die aupair agentur einer schülerin, für die ich ein empfehlungsschreiben aufgesetzt habe, sich telefonisch mit mir in verbindung setzen wollte - für ein englischsprachiges interview. (hiiiilfe.....!)

ich sach ma so, der tag konnte nur besser werden.

---------------------------------------------------------

abends hat sich dann der dvd rekorder verabschiedet, natürlich erst, nachdem er die cd aus der stadtbücherei gefressen hatte.
ich habe dann den ganzen medienschrank mit 300 kabeln unter den aufmunternden worten des großkotzigen 10jährigen ("lass mich das lieber machen") auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt. 

ergebnis: noch mehr kabelsalat, eine abgebrochene abdeckung, hass auf kabelbinder und die erkenntnis, dass es auch dort unfassbar dreckig ist hinter dem schrank und noch immer kein strom beim dvd rekorder ankommt.

"ohne papa schaffen wir das nie!" tönte es von rechts zart an mein ohr und ich versuchte, mich mit einem gemurmelten "ohmmm" wieder ins gleichgewicht zu bringen. gut, er hat ganz offensichtlich recht, deshalb darf er das noch lange nicht aussprechen!

währenddessen schallt es von oben: "ich will keine vokabeln lernen, ich hab´ keinen bock dazu. ich mach das jetzt nicht!" völlig gelassen gebe ich brüllend die antwort, dass sie sich ihr pubertierendes gehabe sonst wo hinstecken könnte und sie dann halt nicht lernt und ne schlechte note schreibt. "nie willst du mir helfen, immer (!) schreist du mich an." die wendung des "gespächs" war verblüffend. ich grübelte noch darüber nach, wie sie den schlenker geschafft hatte, als der kleine fragte, ob er den rekorder aufschrauben sollte und sich, ohne die antwort anzuwarten, mit schraubenzieher auf den weg machte. 

ich konnte das schlimmste noch verhindern, habe die kinder unabhängig von der uhrzeit einfach ins bett gesteckt und bin zu einem fulminanten abendessen bei einer freundin gewesen. weils besser war, habe ich mich abholen lassen und den wagen nicht mehr angerührt.

seit zwei tagen läuft im haushalt alles wie geschmiert, dafür liegen beide kinder mit fieber im bett.

irgendwas ist immer.
 

Dienstag, 12. Januar 2016

12 von 12 im neuen jahr

heute war ein herrlich kreativer tag. draußen regen und dunkelheit, drinnen ganz viele dinge erledigt und angefangen. dazu noch nen leckeren kaffee mit stichfestem milchschaum (eine weihnachtserrungenschaft :-) ) und schon kann es losgehen.

kleinkram zugeschnitten und vorbereitet













 seit beginn des jahres haben wir dieses glas in der küche stehen, in das jeder von uns (möglichst häufig) kleine zettel einwirft auf die er geschrieben hat, was gut war an dem tag. das muss nichts gigantisches sein, kleinigkeiten über die man sich gefreut hat und die sonst in vergessenheit geraten gehören hier hinein.
die männer finden die idee schön, partizipieren aber noch nicht so ganz...
 

 bei uns wird jetzt gebommelt. ich möchte gerne eine girlade für die terrasse haben, da brauchen wir noch mehr wolle und mithilfe
 der ganze filz ist zumindest schon mal fertig angezeichnet, dann noch ausschneiden und nähen und schwupps  - sind die hüllen fertig









narzissen sind eingezogen, ziehen aber auch wieder aus, da sie ihre heimat in der schule finden sollen



ich beschrifte zur zeit alles, was nicht bei drei auf dem baum ist. dieses dymodings, was ich zu weihnachten bekommen habe, lässt mein herz höher schlagen

ich habe aufgeräumt und so langsam wächst der bestand wieder

neu ausprobiert habe ich das portemonnaie von fräulein emma. mir gefällt es hervorragend, weil es nicht ganz so riesig ist und trotzdem viel reinpasst. hinten hat es noch einen rv.
meine ausarbeitung hingegen muss noch präziser werden. aber es macht riesigen spaß den ganzen fusselkram zusammen zu nähen. 


so schaut es dann von außen aus:
 

 wir werkeln an einem alten koffer als ausstellungstück, in dem ich dann auf den märkten (bei mir zu hause, wo auch immer...) kleinkram, vor allem aber taschenspiegel schön zeigen kann.

















das kind hat sich ne eule als geschenk für einen kindergeburtstag gewünscht. klar mache ich das, auch wenn es arbeit ist, allein weil ich stolz bin, dass sie meine sachen mögen und sogar weiter verschenken möchten.


 ich muss es gestehen, der baum steht noch. ich fand ihn diesmal so ausnehmend schön gewachsen und geschmückt, außerdem nadelt er noch nicht - wir haben ihn stehen lassen.
natürlich muss er spätestens am wochenende raus, die tulpen haben sich schon beschwert, aber bis dahin genieße ich ihn noch. 

Samstag, 9. Januar 2016

neues jahr, neue taschen

ich könnte gerade soviel schreiben über das letzte weihnachtsfest und die verwandtschaft, über beerdigungen, über köln, flüchtlinge und unverständnis... oder ich kann es auch einfach lassen und mich völlig naiv am sonnenschein und am wochenende freuen. und das tue ich auch besser, bevor es (der post) und ich depressiv werden. vielleicht habe ich die tage mal zeit und lust, die gedanken zu ordnen, vielleicht mache ich das auch nur ganz privat im briefkontakt mit meiner freundin. mal schauen.

schön ist, dass ich wieder nähe. ich nehme mir die zeit. das tut gut. 

blöd ist, dass ich noch nicht wieder laufe. die zeit nehme ich mir noch nicht. das ist doof. 

aber es kann ja nicht alles auf einmal klappen. ich habe es im hinterkopf, da rumort es, nervt und stubst mich an, bis ich die pinken joggingschuhe wieder hervorkrame und loslege. mal schauen, vielleicht schon morgen.



ich habe mir ne buttonmaschine gegönnt. himmel macht das spaß, damit kram herzustellen. ganz ehrlich, wer braucht schon taschenspiegel, aber sie sehen toll aus!

 

 
mitlerweile macht die ganz familie bommel, ich habe alle angsteckt. als nächstest wird eine bommelgirlande hergestellt.