Samstag, 22. August 2015

fortbildung im sauerland

beginn 11.00, laut routenplaner 1.34h fahrzeit. gemütlicher montagmorgen also, ich muss erst gegen 9.15 starten, da ist genug puffer drin, reicht, um auch noch einen kaffee zwischendurch trinken zu können.
ab auf die autobahn, scheiß wetter, nieselregen, viele lkw´s, raser, ich zockel gemütlich über die straße. schnell ist das nicht. egal, passt schon.
irgendwann nen kaffee geholt, hörbuch an, weiterfahren. immer noch schittwetter, blöde lkw´s, endlich runter von der bahn. zeit passt noch, aber ich muss mich ranhalten.
ich bin mit unserem geschoss unterwegs, vw lupo, 15 jahre alt, kein navi, straßenkarte vergessen und jetzt kommen baustellen. super. 

scheißwetter, baustellen und lkw´s und sauerland. was machen die alle hier? gibt´s hier was umsonst? himmel, das ist SAUERLAND, hier gibt es bäume + baustellen, aber keine wirtschaft... blick auf die uhr, langsam werde ich hektisch. 

tagunsort ist sorpesee, den habe ich bis jetzt noch nicht einmal gesehen, dabei soll der recht groß sein. wo bin ich überhaupt? vor lauter regen und lkw´s habe ich die orientierung verloren. kein problem, ich habe ein handy. aber -  es ist sauerland - kein internet. ich rufe im hotel an, ich komme zu spät. geht nur leider niemand dran. puuuh

ich drehe um und fahre zurück und bin tatsächlich auf einmal auf dem richtigen weg. ich komme an. am arsch der welt am see. 

ich haste zur rezeption, entschuldige mich fürs zuspätkommen und weise darauf hin, dass niemand ans telefon gegangen ist. sie schaut mich an und tröstet mich "das ist ja nicht schlimm, jetzt sind sie ja da". aha. ich fand die orga der rezeption schon bedenklich, wenn niemand das telefon bedient, sie aber war ganz verständnisvoll, ich sollte mir mal keinen kopf machen. ein wenig irritiert frage ich nach dem weg zum tagungsraum.

ich haste weiter und stehe in einem leeren seminarraum, an der tafel steht für 10.00 die begrüßung.... 10.00 uhr? ... in meinen unterlagen steht 11.00! fu***. ich bin so richtig zu spät, nicht nur ein bisschen, das ist peinlich.

 raus aus dem raum und auf der suche nach den anderen teilnehmern und der seminarleitung bin ich dann jetzt im kreis gelaufen und wieder an der rezeption gelandet und starte einfach noch einmal neu. menschen bin ich noch immer nicht begegnet.

aha, da gibt es noch einen raum, ich bin angekommen. beginn war 11.00, ich habe das akademische viertel ausgeschöpft, alles noch im rahmen.

 - 

mitlerweile ist es 16.30 uhr. wir haben gegessen. kaffee getrunken. uns vorgestellt. jetzt retten wir in willkürlichen diskussionen die welt, jeder darf mal was sagen, thema ist auch egal. 

ich hätte noch 5x um den see joggen können, eimal durchschwimmen und schlafend unter den tisch fallen können. keiner hätte es gemerkt, mich zu beeilen war völlig unnötig.

 - 

in der zwischenzeit bin ich jetzt ins wachkoma gefallen. die referenten beweihräuchern sich und ihre tätigkeit selber, andere teilnehmer werfen mit mir unbekannten abkürzungen herum, alle erzählen etwas und der rote faden hat sich bereits vor stunden selber aufgehängt, das thema ist baden gegangen, die langeweile tanzt samba.

 -  

wow.    was für ein tag.    um was ging es überhaupt?

 - fortsetzung folgt -