Dienstag, 30. Juni 2015

im herzen immer ein stücksken pott

ich versuche meine liebe zum ruhrgebiet seit gefühlt 5 tagen und 17 stunden anhand eines klasse videos auf diesem blog hier kundzutun. ich krich hier gleich nen anfall.

meine absolute technikblödheit ist gleich für einen ausraster erster güte verantwortlich.

ma von vorne: ich lese gerne und mit herzweh den blog "heimatpottential" von juli. ich wohn halt nicht mehr im pott und das hat gute gründe aber manchmal will das herz halt was anders als der kopp und da kam mir dieses kitschig schöne und von herzen wahre video genau richtig. 
der pott is nämlich wirklich schön, auch wenn das erstaunlich viele menschen außerhalb noch immer nicht glauben wollen. mein eigener gatte ist so ein exemplar und die stellensituation nach dem studium und refrendariat hat ihm mit seiner pottignoranz mal so richtig in die hände gespielt und wir sind in owl gelandet.  oh ton des herrn gemahls: da kann ich nich wohnen, das ist ja eine riesenstadt. man(n) weiß ja nie, wann eine aufhört und die nächste anfängt... na und? wer lesen kann is klar im vorteil, schließlich gibt es stadtschilder und überhaupt. wen interessiert es denn, in welcher stadt man gerade ist? pott is pott. und ob da gerade wattenscheid aufhört und gelsenkirchen anfängt is völlig banane.

aber ich schweife ab. passiert mir ja manchmal.
so. und eigentlich will ich nur dieses video teilen und bin zu blöd dafür. nachdem ich alles mögliche probiert habe (auch sachen, die ich besser nicht ein zweites mal mache am pc... schließlich sind hier doch noch daten drauf, die ich brauche...), habe ich sogar die erschafferin des videos höchstselbst angeschrieben, nachdem ich mit dem kopp merhfach auf der tischplatte gelandet war, ob meiner dämlichkeit.
und was soll ich sagen? ich habe eine astreine anleitung getextet bekommen, die sich super liest und einfach ist. theoretisch. praktisch heul ich gleich ne runde. wenn das jetzt nicht klappt,.... dann weiß ich auch nicht. jetzt kommt es:
https://youtu.be/qsx52C9OtcI

 ich trau mich gar nich, hinzugucken....

und - genau wie immer. warum wird dieser kac*** link hier nicht richtig angezeigt. oh männo. 
über hilfe wäre ich sehr dankbar. 
über schokolade und alkohol freue ich mich auch...

zu diesem tollen video, das ihr leider jetzt selber googeln müsst anstatt es hier einfach zu gucken, gibt es auch noch ein outtake mit szenen, die es nicht in den hauptfilm geschafft haben. 
genau das gleiche kann ich mit diesem "ich-verlinke-ein-video-event" auch in schriftlicher form machen. das wird garantiert auch spaßig - nur nicht für mich.

ich gehe jetzt nach draußen und schrei den baum an! himmel, ar** und zwirn....

Mittwoch, 24. Juni 2015

klassenfahrt

kurz vor den ferien stehen klassenfahrten an. mich hat es dieses jahr auf eine ostfriesische insel verschlagen. das wetter war nicht berauschend, da hatten wir schon mal mehr glück gehabt. gut, wir sind nicht weggeweht und auch der regen war einigermaßen gnädig, aber es war nicht warm genug, um sich mit "juchu" in die wellen zu stürzen und um sich dann abends gegenseitig für den sonnenbrand zu bemitleiden.

also was machen wir? richtig, ab ins schwimmbad. spießige beamtin die ich manchmal bin, habe ich mir die baderegeln tatsächlich vorher durchgelesen, wir haben uns ordnungsgemäß mit der klasse angemeldet und waren pünktlich zum termin vor ort. alle kinder in badezeugs, geduscht und gewaschen, keiner springt vom beckenrand, wir stellen uns erst mal den bademeistern vor. was man halt alles so macht. vorschriften und so. 

gut gelaunt marschiere ich in den bademeisterhochsitz, als mir noch vor der begrüßung ein entrüstetes "sie haben badesachen an!" entgegenschmetterte. 
ich schaute an mir runter. potzblitz. er hatte recht. ich stand da im karierten bikini. gut, ich habe ein paar kilo zuviel, aber so schlimm fand ich das jetzt noch nicht.
zörgernd antwortete ich "jaaaa. wir sind im schwimmbad?..." und war mir noch nicht so recht sicher, worauf das nun hinaus laufen würde.

 "sie sind mit einer klasse hier!" da hatte er recht. ich schaute in die schwimmhalle. sie standen noch alle in der ecke, in der ich sie zurück gelassen hatte, meine kollegin winkte uns fröhlich zu, keiner war im wasser. 

erwartungsvoll schaute ich ihn an. "haben sie die baderegeln gelesen?" aha, sicheres gebiet, hatte ich gemacht. lächelnd nickte ich und bereite mich auf eine kurze mündliche prüfung vor. kam aber nicht. stattdessen (er wurde jetzt lauter) "dann wissen sie, wo ihr arbeitsplatz ist?!" 

ja, das wusste ich. und? ich hatte noch immer keinen schimmer, was das werden würde. 

in bester turnhallenlautstärke brüllte er mich nun an "sie haben am beckenrand zu stehen, die kinder im auge zu behalten, die ganze! zeit! die aufsichtspflicht wahrzunehmen und können hier auf GAR KEINEN FALL planschen gehen! - und was mir überhaupt einfallen würde!"

gut, wir waren seit etwa 3 minuten in der schwimmhalle, ich hatte noch nicht einmal den großen zeh ins wasser gehalten, die kinder benahmen sich vorbildlich.... und wir hatten bereits unseren ersten einlauf weg. neuer rekord, würde ich sagen. 

ich schaute ihm tief in die augen und fragte ihn mitfühlend, welch schlimme erfahrungen er denn wohl in letzter zeit gemacht hätte, und ob er mir davon erzählen wolle.

sein jüngerer kollege verschluckte sich am kaffee, klopfte seinem kollegen auf die schulter und übernahm dankenswerter weise das gespräch, bevor wir alle aus dem schwimmbad flogen, ohne überhaupt schwimmen gewesen zu sein.

was glaubt der knilch, was ich da mache? cocktail schlürfend im strandkorb sitzen oder ins solarium gehen? 
ich fand mich grandios in meinen badeklamotten. falls ich wirklich einem kind hätte hinterher springen müssen, stehen meine chancen, uns beide wieder lebend an land zu bringen, in badesachen erheblich besser als in langen hosen und t-shirt. 

er grummelte noch ein bisschen vor sich her, überließ den rest dem anderen herren und wir konnten nach einer kurzen einweisung alle ins wasser. also fast alle. meine kollegin und ich ja nicht. gott bewahre. schließlich waren wir mit einer ganzen klasse mutterseelenallein in einem ansonsten völlig verwaisten schwimmbad. alle konnten schwimmen und es war ansonsten wirlich niemand! dort. was da so alles passieren kann. nicht auszudenken. 
souverän und kompetent standen wir am beckenrand, baywatch war ein scheiß gegen uns.

einmal bin ich rutschen gegangen. erstaunlicherweise haben das alle überlebt. 



 

Freitag, 12. Juni 2015

12 von 12 am sommertag

heute war so ein rundherum schöner tag, ein tag wie aus dem bilderbuch.
gestern abend habe ich mir noch eine liste geschrieben, was ich heute alles machen muss - direkt nach dem frühstück und dem beendigen der genähten tasche habe ich diese liste auf den küchentresen gelegt und sie dort liegen lassen. morgen soll es schon wieder regnen und wechselhaft sein. zeit genug also, all das zu erledigen, was ich heute hätte machen können aber nicht getan habe. stattdessen habe ich diese wunderschöne sommerwetter genossen.


 diese tasche habe ich heute morgen fertig genäht und erst einmal eine runde überlegt, ob ich diese mal für mich behalte. sie ist so herrlich sommerlich und mit dem geflickten loch auch noch ziemlich cool - wie ich finde.




 das gräserbild ist (zugegeben) nicht von heute morgen, sondern von letzter woche, als wir abends durch die felder radelten. 
aber es passt so wunderbar zu der stimmung des heutigen tages. ich habe es einfach mal dazu gepackt.


 das grüne tablett aus den 70ern habe ich letzte woche auf dem flohmarkt gefunden und ohne lange zu zögern gekauft. die farbe ist ein knaller.



 die geburtstagsdeko hängt noch im garten und bleibt auch noch hängen. es passt in den garten, als ob es schon immer da gehangen hätte.




der garten explodiert gerade mit seinen farben und blüten. überall summt und brummt es und ich könnte mir täglich neue blüten für diverse vasen schneiden.
dabei schaffe ich es mit einer unheimlichen gelassenheit das unkraut zu ignorieren, dem ich unbedingt zu leibe rücken muss. 
morgen vielleicht. 
oder übermorgen.
oder nächste woche. 




drachenbootrennen auf unserem fluss für die schulklassen. riesen spaß für alle beteiligten, auch für die zuschauer.


jetzt schwinge ich mich in meine klamotten, sprühe mir body make up auf meine verhunzten beine und marschiere los zum abiball. 
der tag kann gar nicht mehr schlecht werden.

(ok. wir könnten noch einen autounfall heute abend fabrizieren, aber das erscheint mir nicht sehr wahrscheinlich.... ;-) )

 http://draussennurkaennchen.blogspot.de/2015/06/12-von-12-juni-2015.html

da gibt es noch viel mehr schöne geschichten und bilder aus 12 von 12!