Donnerstag, 12. Februar 2015

12 von 12 in 02


der tag fing super an, ich hatte zeit genug, mir einen großen obstsalat zu schnibbeln und habe es dann auch geschafft, ihn mit zur arbeit zu nehmen. das ist nicht selbstverständlich, gerne lasse ich die sachen auch mal zu hause stehen und sitze dann auf der arbeit mit einem magen, der mir bis in die kniekehlen hängt.


ich freue mich schwer über den rosenstrauß. sie sehen herrlich aus im wohnzimmer.
außerdem habe ich mich auch darüber gefreut, dass ich heute morgen daran gedacht habe, dass heute 12 von 12 ist und ich fotografieren möchte. 
der start war mir auch gut gelungen - allerdings habe ich die kamera dann vergessen mitzunehmen und konnte mir erst gegen 15.00 wieder gedanken über bilder machen.
jetzt kommt also eine dicke pause

- in der ich mich ein wenig ärgerte
- in der ich tolle motive sah
- in der ich mich noch ein wenig ärgerte
- in der mich sogar mein sohn (!) fragte, warum ich keine kamera     mithabe, nachdem ich ihm beim frühstück schon damit auf die nerven gegangen war....

zu hause ging es dann weiter. gewaschene stoffe falten


allseits geliebte hausaufgaben werden angefertigt. (mama, warum korrigierst du denn alle rechtschreibfehler? ich musste doch wörtliche rede üben, da ist die rechtschreibung egal. man mama, das sieht voll blöd aus! ja dann schreib halt richtig!)


ich darf nicht mehr zu depot und ich sollte auch aufhören, irgendwelche wohnzeitschriften zu lesen. jetzt habe ich die häuschen mit geschenkpapier tapeziert und meine russischen püppchen reingestellt und kann mich nicht entscheiden, wo sie hängen sollen. ich glaube, mein mann ist ganz froh ob meiner unentschlossenheit. wenn es nach ihm geht, können sie in der ecke in vergessenheit geraten, dann verstauben und dann entsorgt werden. ;-)


danach habe ich dann alle (!) alten bügel zusammengesucht und die garderobe bestückt.
 

draußen sah mich der traurige rest unserer grandiosen schneebar an und versickerte im rasen.
 

den tellerständer wollte ich uuunbedingt haben. nun habe ich ihn. allerdings habe ich jetzt (!) festgestellt, dass er richtig groß ist und meine tollen alten kuchenteller gar nicht da rein passen. nun habe ich den ständer und keine vernünftigen teller dazu. und außerdem ein verwackeltes foto. 

nun denn.
 

beim kindertransport zum sport sind mir diese beiden gesellen über den weg gelaufen.
 


wieder zu hause habe ich versucht, das kinderzimmer zu betreten. dieses ist allerdings nicht möglich. außerirdische haben den kompletten boden annektiert. wenn es noch mehr werden, muss ich den staubsauger als geheimwaffe von der kette lassen.
 

nach dem baden der blagen war das die einzige noch trockene und saubere und somit fotografierbare ecke des badezimmers. 

aarghh. 

ohne worte.


das war´s für heute.

mehr gibt es wie immer bei "draußen nur kännchen". 

1 Kommentar:

  1. Deine 12 von 12 Fotos - obwohl du die Kamera zeitweise vergessen hattest - sind auch super! Da hast du doch einiges an diesem Tag gemacht. Besonders die außerirdische Invasion ist genial Ich hoffe nur, der Staubsauger musste nicht eingreifen :o) Und das mit dem Tellerständer hätte mir auch passieren können ;o) Bin gespannt auf die März 12 von 12!

    AntwortenLöschen